Viewerhelp:Einstellungen - Grafik

From Second Life Wiki
Revision as of 16:31, 28 September 2011 by Rand Linden (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search


Steuert Größeneinstellungen der Benutzeroberfläche und die Qualität von Grafiken im Viewer.

UI-Größe

  Vergrößert bzw. verkleinert die Benutzeroberfläche.
Qualität und Geschwindigkeit

  Wählen Sie aus vier voreingestellten Grafikstufen aus. Je höher die Stufe, desto mehr Detaildarstellung, d.h. mehr Computerleistung ist erforderlich: Niedrig, Mittel, Hoch und Ultra. Für die Stufen Hoch und Ultra ist ein Computer erforderlich, der die Systemanforderungen trifft bzw. übertrifft.
Übernehmen

  Einstellungen für UI-Größe übernehmen. Andere Grafikeinstellungen können direkt in der Vorschau angesehen werden, wenn Sie diese ändern.
Zurücksetzen

  Setzt die Einstellung auf den empfohlenen Wert zurück. Dieser basiert auf der Grafikkarte, die Second Life erfasst hat und auf den Regler Qualität und Geschwindigkeit.
Erweitert

  Zeigt Erweiterte Grafikeinstellungen an.
Hardware

  Zeigt das Fenster Hardware-Einstellungen an.

Erweiterte Grafikeinstellungen

Shader

  Aktiviert oder deaktiviert die verschiedenen Pixel-Shader:
  • Bumpmapping und Glanz - Tiefen- und Glanzeffekte, die bei vielen inworld-Designs zu sehen sind.
  • Einfache Shaders - Lässt inworld-Grafiken realistischer aussehen.
  • Atmosphären-Shader - Lässt Himmel und Wasser realistischer aussehen. Einfache Shader müssen aktiviert sein, damit diese Shader eingstellt werden können.
  • Wasserreflexionen - Legt fest, ob Wasserspiegelungen dargestellt werden.
Spiegelung

  Legen Sie hier fest, welche Objekte sich in Wasser spiegeln. Wenn die Einstellung Alles ausgewählt wird, ist eine schnelle Grafikkarte erforderlich, da aufwendige Rechenverfahren durchgeführt werden.
Avatar-Darstellung

  Einige Optionen, die über die Darstellung Ihres Avatars bestimmen:
  • Vereinfachte Avatardarstellung - Zeigt weit entfernte Avatare nur schemenhaft an. Dies bringt besonders bei großen Gruppen eine bessere Leistung. Wir empfehlen diese Einstellung aktiviert zu lassen, es sei denn, Sie mögen sie überhaupt nicht oder haben andere Probleme.
  • Hardware-Hautberechnung - Hiermit kann die Leistung etwas angehoben werden. Diese Funktion ist nicht mit allen Hardware-Optionen kompatibel. Falls diese Funktion nicht bereits grau (nicht aktiv) dargestellt wird, Avatare aber unklar oder missgestaltet dargestellt werden, versuchen Sie diese Funktion zu deaktivieren.
  • Avatar-Kleidung - Führt dazu, dass Ihre Avatarkleidung sich im Wind bewegt. Dies ist nicht auf allen Computern verfügbar, vor allem nicht auf Macs, aufgrund der Apple-Treiber.
Sichtweite

  Legt fest, bis zu welcher Entfernung von Ihrem Avatar die Objekte in der Szene berechnet und dargestellt werden. Wenn Sie diese Einstellung erhöhen, kann diese Ihre Leistung in dichten Bereichen sehr einschränken. Sie sollten hiermit experimentieren, um die für Sie beste Einstellung zu finden.
Max. Partikelzahl

  Legt die Höchstanzahl an Partikeln fest, die Sie auf einmal sehen können.
Post-Processing-Qualität

  Legt die Auflösung fest mit der Leuchteffekte dargestellt werden. Dies macht meistens nur einen minimalen Unterschied aus.
Gitterdetails

  Legt den Detailgrad bzw. die Anzahl an Dreiecken bei der Berechnung bestimmter Elemente fest. Höhere Werte führen zu einer genaueren Darstellung, dauern aber länger in der Berechnung.
  • Objekte - Weitere Details sind besonders bei gewölbten Objekten erkennbar, da diese durch viele Dreiecke dargestellt werden, wie z.B. "Skulpties" (geskulptete Prims), Sphären oder Räder.
  • Flexprimitiva - Steuert die glatte Bewegung von flexiblen Primitiva. Diese werden oft für Avatarhaar, Röcke, Umhänge usw. verwendet. Dies ist besonders gut sichtbar, wenn sich mehrere Flexiprims gleichzeitig im Bild befinden.
  • Bäume - Dies wirkt sich auf Details der Linden-„System"-Bäume aus. Nicht auf von Einwohnern aus Objekten erstellte Bäume.
  • Avatare - Stellt nicht nur Avatare realistischer dar. Legt auch fest, ab welcher Entfernung Avatare vereinfacht dargestellt werden. Wählen Sie eine niedrigere Einstellung, um Avatare in Ihrer näheren Umgebung vereinfacht darzustellen. Dies sieht zwar nicht so gut aus, erhöht aber die Leistung.
  • Terrain - Wird diese Einstellung erhöht, sieht der Boden welliger und echter aus.
  • Himmel - Verändert den Himmel, wenn Atmosphären-Shader aktiviert sind. Niedrige Einstellungen lassen die Sonne und Wolkenformationen eckig aussehen.
Beleuchtungsdetails

  Legt fest, welche Lichtarten dargestellt werden. Bei unterstützten Grafikkarten können bis zu sechs Lichter in der Nähe Ihres Avatars oder aus Sicht Ihrer Flycam dargestellt werden, zusätzlich zu Sonne und Mond.
Terraindetails

  Hoch kann mit unterstützten Systemen ausgeführt werden. Niedrig lässt den Boden unscharf aussehen, beschleunigt aber die Darstellung.
Copyright Linden Research, Inc. All rights reserved.