Viewerhelp:Einstellungen - Grafik - Hardware-Einstellungen

From Second Life Wiki
Revision as of 14:46, 29 September 2011 by Rand Linden (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Hier können Sie die Grafikeinstellungen für den Second Life Viewer optimieren. Bei manchen Grafikkarten von NVIDIA und ATI setzen die Einstellungen, die im Bedienfeld der Grafikkarte außerhalb des Second Life Viewers vorgenommen wurden, die hier angezeigten Optionen außer Kraft. Wenn Sie also im Second Life Viewer unter „Hardware-Einstellungen“ Änderungen vornehmen, diese aber ohne Wirkung bleiben, überprüfen Sie das Bedienfeld der Grafikkarte bzw. schlagen Sie in der Dokumentation zur Grafikkarte nach.

Filtern

  Aktiviert die anisotropische Filterung, damit Texturen bei einem flachen Blickwinkel schärfer erscheinen. Wenn diese Einstellung aktiviert ist, werden beispielsweise Schilder auf einem perspektivisch verzerrten Gebäude in der Entferung schärfer dargestellt. Bei leistungsschwächeren Grafikkarten ist hierbei jedoch mit einer beträchtlichen Performance-Einbuße zu rechnen.
Antialiasing

  Gibt an, wie oft der Viewer eine Szene zeichnen soll, um eckige Kanten zu reduzieren. Je höher der Wert, desto glatter erscheinen Kanten. Bei leistungsschwächeren Grafikkarten kann sich jedoch die Performance spürbar verlangsamen. Wenn Ihre Karte die Systemanforderungen erfüllt oder übertrifft, können Sie das Antialising ohne größeren Leistungsverlust aktivieren. In der Regel ist 4x ein guter Kompromiss zwischen Qualität und Geschwindigkeit.
OpenGL Vertex-Buffer-Objekte aktivieren

  Führt bei den meisten Systemen zu einer allgemeinen Leistungssteigerung. Bei manchen Systemen kann es jedoch zu Aussetzern und Abstürzen kommen; in diesem Fall sollten Sie diese Einstellung deaktivieren.
Texturspeicher (MB)

  Die Speicherkapazität, die auf der Grafikkarte für Texturen reserviert ist. Wenn der Speicher nicht groß genug ist, treten in Second Life u. U. Anzeigeprobleme wie Flackern oder unscharfe Details auf.

Normalerweise ermittelt der Viewer die Größe des Texturspeichers automatisch, Sie brauchen den Wert also nicht manuell einzugeben oder zu ändern. In seltenen Fällen stimmt der hier angezeigte Wert aber nicht und muss manuell an den tatsächlich auf Ihrer Grafikkarte verfügbaren Texturspeicher angeglichen werden.

Nebeldistanzverhältnis

  Wenn die Option „Qualität und Geschwindigkeit“ unter Einstellungen - Grafik auf Hoch oder Ultra gesetzt ist, können Sie diese obskure Einstellung ignorieren.

Sie funktioniert nur dann zuverlässig, wenn unter „Erweitert“ die Optionen Einfache Shader und Atmosphärische Shader deaktiviert sind. Wenn Sie für das Nebeldistanzverhältnis einen niedrigeren Wert eingeben, erscheinen Objekte in der Ferne nebliger. Dies ist besser, wenn am Horizont ein weicherer Übergang erwünscht ist. Ansonsten ist dieser Wert irrelevant.

Copyright Linden Research, Inc. All rights reserved.