Viewerhelp:Erweiterter Himmel-Editor - Atmosphäre

From Second Life Wiki
Revision as of 16:31, 28 September 2011 by Rand Linden (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search
Voreinstellungen

  Wählen Sie in der Dropdown-Liste eine Voreinstellung aus. Der Himmel wird sofort geändert. Sie können auch WindLight-Einstellungen (EN) importieren.
Neu

  Geben Sie hier einen Namen für Ihre angepassten Himmelseinstellungen ein.
Speichern

  Überschreibt und speichert die aktuelle Voreinstellung, sobald Sie den Vorgang bestätigen.
Löschen

  Löscht die aktuelle Voreinstellung, sobald Sie den Vorgang bestätigen.
Tageszyklus-Editor

  Öffnet den Tageszyklus-Editor.

Registerkarte „Atmosphäre“

Horizontfarbe

  Mit den Reglern RGB (Rot, Grün, Blau) können Sie die Farbe des Himmels ändern. Mit dem Regler I (Intensität) können Sie alle drei RGB-Regler zusammen bewegen.
Horizonttrübung

  Eine der nützlichsten Einstellungen zur Anpassung der Gesamtlichtsituation in einer Szene. Kann zur Simulation zahlreicher Belichtungseinstellungen verwendet werden, wie z. B. Überstrahlen durch die Sonne oder starker Dunst.
Farbintensität

  Steuert die Gesamtfarbsättigung von Himmel und Nebel. Die einzelnen Sättigungskanäle lassen sich mit den RGB-Reglern einstellen. Ziehen Sie den I-Regler nach rechts, um Farben heller und brillanter zu machen. Ziehen Sie ihn nach links, um die Farbsättigung zu reduzieren. Die Extremeinstellung (ganz rechts bzw. ganz links) ist weiß bzw. schwarz.
Trübungsintensität

  Steuert den Anteil von grauem Dunst in der Atmosphäre. Effektiv zur Simulation von Szenen mit starkem Rauch oder Luftverschmutzung sowie zur Simulation von Nebel.
Dichtemultiplikator

  Beeinflusst die Gesamtdichte der Atmosphäre. Niedrige Einstellungen erzeugen das Gefühl "dünner, sauberer Luft", hohe Einstellungen erzeugen den Eindruck schweren Smogs.
Entfernungsmultiplikator

  Steuert die Entfernungswirkung des Viewers. Der Wert 0,0 deaktiviert den Einfluss von WindLight auf Terrain und Objekte. Werte über 1,0 simulieren größere Entfernungen und verstärken den Atmosphäreneffekt.
Max. Höhe

  Steuert die Höhenberechnungen für atmosphärische Beleuchtung. Bei späteren Tageszeiten lässt sich damit zum Beispiel die Intensität des Sonnenuntergangs beeinflussen.
Copyright Linden Research, Inc. All rights reserved.