Blog Übersetzungen

From Second Life Wiki
(Redirected from Blog Translation/de)
Jump to: navigation, search

Achtung!

Die hier verlinkten Übersetzungen des Second Life Blog und Grid Status Report sind inoffizielle Übersetzungen und können daher Fehler enthalten.
Wenn Du Dich an der Übersetzung dieser Seiten beteiligen möchtest, wirf bitte einen Blick auf diese Seite.

Aufgrund von anderweitiger Beschäftigungen werden zur Zeit keine neuen Blogübersetzungen angeboten. Solltest Du interesse daran haben an diesem Projekt zu arbeiten, wirf bitte einen Blick auf die zugehörige Projektseite.

Archive: Juli 2008

Aufgrund von einigen Nachfragen nach deutschen Übersetzungen von den Artikeln zum Thema "Openspaces" von Residents inworld, stelle ich hier entsprechende übersetzte Texte bereit, habe aber nicht vor, zum gegenwärtigen Zeitpunkt das Projekt erneut zu starten! (Due to several requests from some Residents for translated posts about the "Openspaces" topic inworld, I will do some translations, but not restart the project at this time!) --Igel 22:25, 9 November 2008 (UTC)



Änderungen bei der Preisgestaltung und den Richtlinien für Openspace

Verfasst am 28.10.08 Autor: Jack Linden

Im März diesen Jahres haben wir Verbesserungen an unserem Produkt für wenig Prims und Resourcen beanspruchende Nutzung (light use) von Land, das wir "Openspaces" nennen, angekündigt. Nicht lange danach wurde der neue Land Store eröffnet, der es Estatebesitzern erlaubte, Openspaces zu kaufen und sie annähernd sofort auch geliefert zu bekommen, eine enorme Verbesserung gegenüber der alten Methode, diese über Supporttickets zu bestellen. Als Ergebnis davon haben wir einen gewaltigen Anstieg von Openspaces festgestellt - bei dem Tausende von ihnen bestellt wurden. Wir waren sehr erfreut darüber, dass so viele von Euch sie als nützliche Erweiterung Eurer Estates gefunden haben.

Lest nach dem Absatz weiter ...

Für diejenigen, die es nicht wissen: Ein Openspace ist ein Typ von Region in Privatbesitz, die wir für den "light use" Gebrauch (mit wenigen Prims und Resourcen) als Ozean oder ländlicher Gegend geschaffen und bereitgestellen. Wir dachten, wenn Governor Linden Ozeane und grüne Landschaften haben kann, sollten wir privaten Estatebesitzern erlauben, das Gleiche zu machen. Aber Openspaces unterscheiden sich von normalen Regionen in einer bestimmten Art: anders als normale regionen, die effektiv eine CPU für sich selbst auf dem Server haben, können bis zu vier Openspaces auf einer einzelnen CPU laufen (so dass 16 auf einer Quadcore Maschine sind), die sich die Resourcen teilen (deshalb auch die Bezeichnung "light use").

Openspaces sind also als Anreiz für Estatebesitzer unglaublich interessant, aber leider gibt es da eine unerwartete Wendung. Unglücklicherweise sind die meisten der Openspaces für wesentlich mehr als nur "light use" verwendet worden. Auf Analysen begründet, die wir im August und September durchgeführt haben, sind Openspaces ungefähr doppelt so viel benutzt worden, wie wir es erwartet hätten. in anderen Worten wurden sie mit doppelt so vielen Inhalten/Avataren belastet, wie wir es für eine Region erwartet hätten, die im "light use" ist.

Mehr als dass sie als offene Gebiete wie Ozeane mit wenig oder keinen Inhalten oder Traffic verwendet worden sind, wurde die Mehrzahl an Residents vermietet, die nach einem Platz zum Leben gesucht haben. Weil sie niemals für einen solchen Grad an Auslastung gedacht waren, löste das Probleme aus. Für einige Leute hat das eine weniger grossartige Erfahrung mit grossen Verlusten an Performance bedeutet. Die Überbeanspruchung von Openspaces hat auch eine zusätzliche Belastung von einigen unserer Netzwerk- und Datenbankinfrastrukturen gebracht, als das in der gegenwärtigen Preisgestaltung wiedergespiegelt wird. Höherer Netzwerkverkehr von und zu den Servern, neben stärkeren Beanspruchungen des Assetservers, beides wirkt sich auf die insgesamte erfahrung aus, die Leute inworld haben.

Wir sind deshalb dazu gezwungen, einige Schritte zu unternehmen, um ihre Performance zu verbessern und ihren aktuellen Grad der Auslastung besser in unserer Preisgestaltung wiederzuspiegeln, damit wir die beste Performance für Jeden erhalten können. Als ein Ergebnis werden wir eine Preisänderung durchführen, die ab 01. Januar gültig ist und daneben einigen Regeländerungen einführen, die ab sofort in Kraft treten.

Mit Beginn ab 01. Januar 2009

Wir werden die monatlichen Wartungsgebühren von USD$75 auf USD$125 pro Monat erhöhen. Diese Preisänderung wird ab Januar alle Besitzer von Openspaces betreffen, ob sie schon Openspaces besitzen oder erst neu kaufen. Es wird keinen Bestandsschutz bei derPreisgestaltung der Wartungsgebühren für Openspaces geben.

Für jeden, der am 01. Januar Klasse 4 Openspaces besitzt, werden diese ab Ende Januar auf Klasse 5 upgegradet, um die Erfahrungen zu verbessern, die die auf diesen Regionen machen.

Zum gleichen Zeitpunkt werden wir die Einrichtungsgebühr für neue Openspaces von USD$250 auf USD$375 erhöhen.

Ab sofort geltend

Wir werden es künftig nicht mehr erlauben, dass der Besitzer einer Openspace auf einen anderen Resident als den Bezahler geändert wird. Wir beabsichtigen nicht, diese Änderung bei Openspaces zu erzwingen, bei denen der Bezahler und der Besitzer bereits unterschiedlich sind, aber in diesen Fällen ist die einzige Änderung, die erlaubt sein wird, den Besitzer wieder zurück auf den Bezahler zu setzen. Das betrifft nicht die Vermietungen auf Grundstücksebene, das ist nur auf die Vermietung von ganzen Openspaceregionen ausgerichtet.

Wir werden nicht mehr länger einen Preisnachlass für neue Openspaces für erziehungszwecke oder nicht auf Gewinn ausgerichtete Zwecke anbieten. Wie vorher schon erklärt, ist das mit der gestiegenen Inanspruchnahme unserer Resourcen im Backend zu erklären, die wir bereitstellen müssen, um die Openspaces darin zu unterstützen, wie sie derzeit verwendet werden. Die geringe Zahl der im Erziehungsbereich Tätigen, die bereits Openspaces besitzen, werden wir direkt kontaktieren, um die Änderungen zu besprechen.

Als Nächstes werden wir Änderungen am Viewer durchführen, die Residents die Möglichkeit geben werden, genau zu wissen, auf welcher Art von Land oder Region sie sich befinden, damit der Landmarkt so fair und einfach wie möglich zu verstehen bleibt. Erwartet also Änderungen zu sehen, die es Residents wesentlich deutlicher anzeigen, ob sie sich auf Linden Mainland oder Estates in Privatbesitz befinden, ob es sich um eine normale Region oder Openspace handelt und was das bedeutet. Das wird sich auf verschiedene Aspekte des Viewers auswirken, einschliesslich der inworld Suche neben den Anzeigen unter "Über Land..." und dem Kauf von Land. Das Thema "Land" einfacher zu verstehen zu machen, wird Vorteile für alle bringen, besonders neuen Benutzern, die den Schritt auf die ersten Stufen der Besitzleiter zum ersten Mal vor sich haben. Zuletzt werden wir damit beginnen, proaktiv überladene Openspaces mit ihren Besitzern zu diskutieren. Das ist wichtig, da durch den Missbrauch von Resourcen für Regionen ein überladener Openspace andere Openspaces, die sich die gleiche Maschine teilen, ungünstig beeinflussen kann, was eindeutig unfair gegenüber Residents ist, die diese Resourcen verantwortungsbewusst nutzen. Wir haben auf Eure Rückmeldungen dazu gehört und stimmen Euch zu, dass wir Änderungen machen müssen, um unsere Benutzer von Openspaces besser zu unterstützen, indem wir aktiv daran arbeiten, den Performancegrad so hoch wie möglich zu halten. Wir werden auch einige genaue Anleitungen darüber anbieten, wie eine "Übernutzung" aussieht und wie man sie vermeidet.

Also zusammengefasst:

  • Die Preise und Gebühren für Openspace ändern sich ab 01. Januar ohne Sonderregelungen zur Erhaltung vorheriger Bedingungen.
  • Openspaces der Klasse 4 werden im Januar auf Klasse 5 upgegradet.
  • Der Preisnachlass für Erziehungs- und Ausbildungsorientierte ist für Openspaces nicht mehr länger verfügbar.
  • Keine Änderung des Besitzers für Openspaces, ausser es handelt sich um eine vollständige Rückübertragung auf den Bezahler.
  • Mehr vorbeugende Ausbildung und Erklärung durch Supportmitarbeiter, um die unfaire Nutzung von Resourcen durch Openspaceregionen zu vermeiden.

Wir sind uns sicher, dass es viele von Euch mit Fragen und Bedenken in Folge dieser Ankündigung geben wird. Wie schon bisher wird in Kürze speziell für die Diskussion über diese Änderungen ein Forum eröffnet werden, deshalb lest bitte hier weiter, wenn Ihr Rückmeldungen geben möchtet. Zusätzlich bitten wir Dich, falls Du einen persönlicheren Dialog über dieses Posting wünschst, den Support wie üblich zu kontaktieren.

Übersetzt von Igel Hawks Quelle


Update, die Ankündigung zu Openspaces betreffend

Verfasst am 30.10.08 Autor: Jack Linden

Als Folge unseres vorheriges Posting zu den Änderungen bei den Openspace Produkten haben wir einen grossen Ansturm von Rückmeldungen aus der Community bekommen, besonders in dem Thread im Forum, aber auch via Email und IMs. Ich möchte Euch gerne etwas Feedback von uns selbst anbieten.

Das Erste, was ich tun will, ist jedem zu danken, das er sich Zeit genommen hat, um Rückmeldung zu geben. Wir haben alles gelesen, einschliessslich der Forenpostings und fast alle von Euch haben Ihre Argumente konstruktiv und deutlich dargebracht. Wir sind wirklich mit hoch motivierten, leidenschaftlichen und intelligenten Residents gesegnet und das ist gut für gute Gespräche, die wir wirklich zu schätzen wissen.

Zweitens, nehmt mich beim Wort, wenn ich sage, dass wir darauf hören, was Ihr zu uns in diesem Problemfall sagt. Wenn Du Dir unsicher bist, ob Du den Beitrag ins Forum schicken sollst, bitte tue es. Sie werden alle gelesen, auch wenn wir nicht dazu in der Lage sind, auf alle zu antworten.

Drittens möchte ich ein Problem klarstellen. Wie in dem Posting erklärt, waren Openspaces für Raum, leere Bereiche von Ozeanen oder Wälder gedacht. Werft hier einen Blick auf die Beschreibung in einem Knowledgebase Artikel. Nach diesem Kriterium geht auf der Mehrzahl der Openspaces mehr vor sich als ursprünglich gedacht war. Wir unterstellen nicht, dass das eine schlechte Sache ist und natürlich freuen wir uns darüber, dass die Leute sie als so nützlich gefunden haben. Und wir sagen nicht, dass alle Resourcen missbrauchen. Wir sagen, dass die Verwendung sich geändert hat und sich weiter verändern wird, weil Leute weitere Kreative Wege finden werden, sie zu nutzen. Deshalb beruht die überarbeitete Preisgestaltung darauf, die geänderte Ntzung zur Kenntnis zu nehmen und damit auch die zusätzlichen Kosten und auch den Wert, die damit verbunden sind.

Im Laufe der nächsten Tage werden wir weiterhin die Rückmeldungen durchsehen und die Gespräche mit so vielen von Euch wie es uns möglich ist, am Laufen halten. Wenn Du etwas zu sagen hast, ist das Forum der beste Platz, um es zu sagen. Es ist klar, dass einige Openspaces so genutzt wurden, wie es ursprünglich gedacht war, deshalb erkennen wir, dass es verschiedene Grade der Nutzung gibt, die wir berechnen müssen.

Wir werden schon bald wieder bloggen, nachdem wir Zeit hatten, alles durchzusehen. Seid Euch darüber sicher, dass wir uns den starken Emotionen bewusst sind, die Ihr über diese Entscheidung habt. In der Zwischenzeit bitten wir Euch, die Konversation am Laufen, konstruktiv und beim Thema zu halten. Mehr von uns in Kürze.

Übersetzt von Igel Hawks Quelle


Morgen wird eine Mitteilung zu Openspaces erscheinen

Verfasst am 04.11.08 Autor: Jack Linden

Über die letzte Woche hinweg haben wir Euren Rückmeldungen zugehört und hart daran gearbeitet, die ursprüngliche Ankündigung nochmals aufzugreifen. Dieses Blogposting ist nur ein kurzer Hinweis, um alle wissen zu lassen, das wir jetzt schon nahe daran sind, dazu in der Lage zu sein, unsere Gedanken und Überlegungen in größerem Umfang mit Euch zu teilen.

Morgen wird M im Blog posten. Dieses Posting wird dann eine Reaktion auf Eure ganzen grossartigen Rückmeldungen sein, die Ihr uns gegeben habt und wir mehr Einzelheiten dazu enthalten, wie wir vorhaben, in Bezug auf Openspaces weiter zu verfahren..

Sofort nach dem morgigen Posting werden wir einen weiteren Forenthread eröffnen, wo wir unser Bestes tun werden, um Eure Fragen zu beantworten. Wir verstehen, dass viele von Euch gespannt auf die Neuigkeiten sind und wollten sichergehen, dass Ihr wisst, dass das Warten bald vorbei ist.

Übersetzt von Igel Hawks Quelle


Ein Brief an die Second Life Residents

Verfasst am 05.11.08 Autor: M Linden

Hier spricht M Linden. Vielen Dank an jeden von Euch, der mit seinen Bedenken und Vorschlägen konstruktiv auf unsere Ankündigung zu Openspaces reagiert hat. Wir haben sorgfältig zugehört und Eure Rückmeldungen haben zu einigen Änderungen in unserem ursprünglichen Plan geführt.

Bevor ich in die Änderung bei den Regeln einsteige, möchte ich etwas Einsicht in unsere Entscheidung gewähren und kurz zusammenfassen, was wir von Euch gehört haben. Als das Produkt "Openspaces" ursprünglich auf den Markt gebracht wurde, hat Linden Lab Besitzern von privaten Inseln die Möglichkeit angeboten, Openspaces für nur zum "light use" Gebrauch zu ihrem Land hinzuzufügen –- wie als Ozean oder Parklandschaft. Aber wir haben keine bestimmten, beschreibbaren Beschränkungen der Performance auf den Openspaces eingebaut oder durchgesetzt. Warum nicht? Aus zwei einfachen Gründen:

  1. Wie Ihr alle genau wisst, beeinflussen viele Dinge die Performance einer Sim auf eine vielschichtige Art und Weise (zum Beispiel Skripte, Prims, Avatare, Medien). Wir haben eher dabei gezögert, die insgesamte Erfahrung und Eure Kreativität dadurch einzuschränken, bestimmte Begrenzungen von allen dieser Variablen festzusetzen - teilweise, weil Linden Lab immer ziemlich frei im Denken war und an das Gute in den Second Life Residents geglaubt hat und teilweise, weil das Festlegen von Grenzen auch verlangt, dass wir Mitarbeiter einstellen, die diese Grenzen auch durchsetzen.
  2. Wir wollten dieses Produkt schnell auf den Markt bringen. Openspaces waren überall sehr beliebt. Einige Besitzer von Regionen haben Ozeane und Parklandschaften zusätzlich angelegt, so wie es auch gedacht war, aber viele haben ganze Reiche aufgebaut - grossartige Bauwerke, wunderschöne Gebäude zum Vermieten und andere grosse Dinge. Weil nun aber Landbesitzer nebeneinander auf den CPUs leben und einer der Landbesitzer einen Ozean und ein anderer einen Jahrmarkt erstellt hat, wurde die geteilte CPU überlastet. Der meeresliebende Resident, der der ursprünglichen Absicht gefolgt ist, hatte zu leiden und wir waren dazu aufgefordert, den Konflikt zu lösen. Second Life ist viel zu gross, um das zu tun.

Als wir die ganzen positiven und negativen Argumente aus den vielen Gesprächen, Kommentaren, Notecards, Emails und Anrufen durchgesehen und auseinandersortiert haben, konnten wir sehen, dass Ihr uns viele Dinge mitgeteilt habt, aber es gab drei ständige Themenbereiche, mit denen wir arbeiten können:

  1. Diejenigen von Euch, die ihre Openspaces wie ursprünglich gedacht genutzt haben- für Meere oder Parklandschaften — wollen das Produkt zu den alten Preiskonditionen und sind dazu bereit, klare Einschränkungen bei der Verwendung zu akzeptieren.
  2. Einige von Euch haben Geschäfte auf dem Openspace Produkt aufgebaut, Eure Mietpreise festgesetzt oder Eure Gruppen aufgebaut und auch wenn Ihr zugeben müsst, dass Ihr mehr gebaut habt als für Openspaces vorgesehen war, ist eine grosse und schnelle Preiserhöhung zu viel für Euch, um sie aufzufangen.
  3. Einige von Euch haben Dinge erstellt, die zwischen einem Ozean und einem jahrmarkt waren und wollen so ein Produkt wie eine "normale Region in Leichtausführung” – zu einem geringeren Preis wie eine normale Region, aber mit der Möglichkeit, eine gewisse Menge an Inhalten zu erstellen.

Wir haben in unserer Firmengeschichte drei Landprodukte auf den Markt gebracht: Mainland, Inseln und jetzt eben Openspaces. Weil wir überall sonst schon eine solche Komplexität haben, sind wir nicht sehr begeistert davon, auch noch eine hochkomplizierte Preisstruktur dazuzubringen. Trotzdem ist es klar, dass wir eine Mischung von Produkten und Preisgestaltungen anbieten müssen, die mehr Flexibilität bietet.

Hier also, wie wir die Preisänderung nachbessern wollen:

  1. Wir werden das Produkt "Openspace" auf dem alten Preis und dem ursprünglichen Nutzungszweck (Wald, Wasser usw.) belassen. Wir werden technische Einschränkungen haben, um dabei zu helfen, ihre Nutzung zu regulieren, vor Allem Beschränkungen bezüglich Avataren und Primnutzung, möglicherweise auch Einschränkungen für Events, Kleinanzeigen und Skriptnutzung. Diejenigen von Euch, die sich dazu entscheiden, die Openspaces wie vorgesehen zu nutzen, bleiben bei ihrer monatlichen Zahlung von US$75, aber werden das Conciergeteam kontaktieren müssen, um das zu erreichen.
  2. Wenn Du mehr als eine Openspace willst, werden wir Dir anbieten, auf ein neues Produkt, das "Homesteads" heissen wird, zu wechseln, dass für einen leichten Gebrauch, wie zum Beispiel nicht sehr dicht bebaute Mitgrundstücke gedacht ist. Für residents, die bereits Openspaces besitzen, werden wir die Preissteigerung auf die nächsten sechs Monate verteilen. Homesteads werden auch technische Einschränkungen für Avatare, Prims und evtl. auch für die Skriptnutzung haben.
  • 05. Januar 2009 – nicht den Regeln entsprechende Openspaces werden in Homesteads umgewandelt und die Wartungsgebühren werden von $75 auf $95 pro Monat steigen. Wir werden einen Preisnachlass für Ausbildungs- und Erziehungszwecke für qualifizierte in diesen bereichen Tätige auf dieses neue Produkte "Homestead" einräumen. Der Preisnachlass wird wie bei den Regionen in Privatbesitz bei ungefähr 30% liegen.
  • Juli 2009 — Die Wartungsgebühren für Homesteads wird von $95 auf $125 pro Monat steigen.

Bitte geht in die Knowledge Base, um detaillierte Informationen über diese Änderungen zu bekommen.

Wir glauben, dass das fair ist. Jack und ich werden Euch über den ganzen Tag hinweg in den Foren treffen, um das Alles zu diskutieren. Die Kommentare im Blog sind geschlossen, nicht weil wir den Dialog oder das Recht auf freie Meinungsäusserung beschränken wollen, sondern weil das ein Gespräch mit Residents ist und die Foren eine Anmeldung erfordern. Das ist eine Vorgehensweise, die wir künftig bei allen wichtigen Ankündigungen verfolgen werden. Bloggen der Ankündigung, Erklären und Diskutieren in den Foren. Eine Sache, die ich aus der Sache gelernt habe und an die andere erinnert wurden war, dass wir eine sehr verbundene, leidenschaftliche Basis an Residents haben und wir müssen Euch früher in den Dialog einbeziehen, bevor wir solche Entscheidungen treffen. Der Input, den wir nach Jacks Ankündigung bekommen haben, war fruchtbar und in Großen und Ganzen sehr, sehr konstruktiv. Second Life hat jetzt eine Grösse, bei der 1:1 Konversationen schwierig werden und die Foren für einen richtigen Dialog nicht mehr geeignet sind. Officehours sind auch immer zu kurz. Wir haben einige Ideen, wie wir Residents früher in die Gespräche miteinbeziehen können, die wir in einem künftigen Blogposting und einer kommenden Diskussion im Forum behandeln wollen.

Ich will hier mit folgendem Gedanken abschliessen: Ein Bereich, der bei Residents in der Vergangenheit zu Bedenken führte, war die Stabilität der Plattform. Durch die harte Arbeit von vielen, vielen Leuten, einschliesslich Residents, haben wir grosse Fortschritte gemacht, die sehr gut dokumentiert wurden. Die Absturzraten sind im Keller. Ganz erheblich. Punkt. Und bis zu dieser Preisänderung hatten wir eine sehr hohe Zufriedenheit der Benutzer, so dass wir wussten, dass Ihr die Verbesserungen, die wir gemacht haben, erkannt habt und schätzt. Unser Durchbruch bei der Verbesserung der Stabilität ist insbesondere bemerkenswert, weil unsere Landmasse in diesem Jahr enorm angewachsen ist. Und, ein grosser Anteil dieses Wachstums war auf die Openspaces zurückzuführen. Jedoch war der ursprüngliche Plan, die Landmasse zu vergrössern, aber die Serverbelastung in einem sehr viel geringeren Mass ansteigen zu lassen. Aber Openspaces wurden — in vielen Fällen — mit Inhalten, Skripten und Avataren überladen, sodass unsere grundsätzlichen Stabilitätsziele mit dem ungeplanten Anstieg der Belastung aufgewogen wurden. Wir haben uns selbst dazu verpflichtet, das zu der besten Plattform für virtuelle Welten zu machen und machen dabei grosse Fortschritte. Wir haben auch gezeigt, dass wir unser Versprechen von ständigen Verbesserungen einhalten können – auch im Angesicht von unerwartetem Wachstum.

Ich freue mich schon darauf, von Euch im Forum zu hören. Vielen Dank für Eure Aufrichtigkeit, Geduld, Zurückhaltung und Bereitschaft, mit Linden Lab und der Second Life Community im Gesamten zusammenzuarbeiten. Second Life ist das Wunder, das es ist, weil Linden Lab immer – auch manchmal unvollkommen - mit Residents zusammengearbeitet hat, diese überwältigende, mehr als das leben umfassende Welt zu erschaffen, die wir alle so lieben. Vielen Dank.

Übersetzt von Igel Hawks Quelle