GWA Project/OI Suggestions/de

From Second Life Wiki
Jump to: navigation, search

German OI Konzeptmodelle

Deutschsprachige Second Life-Bewohner gelangen über einen eigenen Zugang auf Secondlife.com nach Second Life selbst. Momentan arbeitet eine Gruppe Residents daran, für Deutschsprachige vier eigene Sims online zu stellen, auf denen neue Second Life Bewohner am Anfang landen. Eine oder mehrere davon werden Orientation Islands (Orientierungsinseln) sein. Es laufen zur Zeit Diskussionen darüber, wie man eine solche OI gestalten soll, damit möchlichst viele der neuen Bewohner SL erhalten bleiben. Vieles ist abhängig von deren Interessen und Lernweisen. Aus diesem Grund wurden einige Konzeptmodelle erstellt, die man hier betrachten kann.



UPDATE!!

Die Gruppe hat sich für ein Konzept entschieden, das für die OI verwendet werden soll (die Insel, auf der die neuen Bewohner als erstes landen werden). Mehrere 3D Modelle wurden gemeinschaftlich gebaut, um zu zeigen, was wir uns vorgestellt haben. Die folgenden Bilder zeigen nur die Konzepte - beim Design sind Änderungen vorbehalten.



Geschichte der vorgeschlagenen Konzepte

  • Lisa Lowe's Modell wurde auf Grund ihres Ausscheidens aus dem Projekt entfernt. Ihre persönliche Meinung dazu wurde auf den "Discussion" Teil der englischen Version dieser Seite verschoben, dort kann bei Bedarf weiter über das Thema diskutier werden.
  • Zai Lynch's und Kuraiko Yoshikawa's Modell wurde entfernt.
  • Monalisa Robbiani's Modell wurde größtenteils verworfen zugunsten eines komplett linearen Konzeptes. Lediglich einige Designaspekte werden für das endgültige Layout in Betracht gezogen.



Layout of the Orientation Sim (fr43k Paine, Alexa Soyer)

Layout für die Orientierungssim

  • Bewohner müssen einem linearen Pfad folgen, um den Erfolg eines didaktischen Konzeptes zu garantieren
  • Stationen werden auf Inseln (nicht aus Prims gebaut) platziert, um ein Design aus möglichst wenigen Prims und ein schnelles Rendering zu ermöglichen
  • der Rezz-Punkt befindet sich in einer Ecke der Sim
  • Brücken und Wasserstraßen, um die Steuerung des Avatars zu verbessern
  • Option eine Sation oder das gesamte Tutorial zu überspringen
  • Erhöhte Schwierigkeit mit jedem Tutorialabschnitt
  • Optionale Elemente für Spiel und Spaß, sowie Gratisgeschenke, um die neuen SL Bewohner weiterhin zu motivieren.



Layout of one orientation mini-island (Monalisa Robbiani)

Layout einer Orientierungs-Mini-Insel

  • auf jeder Mini-Insel wird eine gescriptete Orentierungs-Station zu einem bestimmten Thema geben
  • optionale Notecardverteiler für weitere Informationen (und für User, die lesen bevorzugen)
  • eine Station aus nur einem Prim, mit kurzen grafischen Erläuterungen des selben Themas ergänzt.
  • und kleinere, dennoch in Originalgröße gebaute Beispiele von Dingen, die die neuen SecondLife Bewohner später in SL erwarten werden, wie z.B. eine Mall, einen Club oder einen Klassenraum, um auszuprobieren, was sie gelernt haben.



Layout of one orientation station (Carbon Sirbu)

Layout einer Orientierungs-Station

  • Diese primsparende Station bietet je ein gescriptetes Objekt, durch das der neue Bewohner eine bestimmte Gruppen von Themen über Nachrichten im Chat beigebracht bekommt.
  • Am Ende jeder Lektionseinheit bekommt der Bewohner eine recht reinfache Frage gestellt. Wenn er sie richtig beantwortet, bekommt er ein nützliches Werkzeug geschenkt, wie z.B. eine Flughilfe oder ein Radar.
  • Die Objekte sind so gescriptet, daß kein falscher Eindruck eines PC-Spiels oder Quests entsteht.
  • Die gescriptete Station wird von alternativen Lernmethoden begleitet, wie z.B. reiner Text, Notecards, lebensgroße Objekte, und Grafik.





Mona's German OI Concept

Beschreibung von Monas Modell (großtenteils überholt)

  • Rezz-Punkt in der Mitte, auf einem Hügel plaziert (nicht sichtbar in der groben Skizze)
  • Pfade führen abwärts zu sechs bis acht "Mini-Welten" (nichtlinearer Pfad)
  • Jede Welt stellt ein typisches Thema in SL dar, wie einen Strand, eine Disco, städtische Umgebung, ein Einkaufszentrum, Firmeninnenräume oder Landschaften.
  • Die Welten sind auch untereinander verbunden und erzeugen so einen Rundgang (nichtlinearer Pfad)
  • Jede Welt hat ein oder zwei Themen zum Inhalt, die der Bewohner lernen soll, zum Beispiel: Im Einkaufszentrum geht es ums Einkaufen und das Inventar, in der Disco um Musik und Medien, im Klassenzimmer um Kommunikation und so weiter.
  • Mit einem einzigen Klick wird der Benutzer innerhalb des Tutoriums von einem Punkt zum anderen gebeamt.
  • Text (sei es auf HUDs oder Prims) sollte nur wahlweise vorhandan sein, nämlich zur Vertiefung. Kaum einer will in SL sein um zu lesen, und so neigen die Nutzer dazu, Text zu ignorieren. Die wichtigsten Inhalte sollen über 3d-Objekte beigebracht werden, indem sie den Nutzer herausfordern und durch Spaß fesseln.
  • Die Hauptinteressensgebiete in SL sind: Soziale Interaktion, Bildung/Forschung, Wirtschaft, Spiele spielen, Selbstdarstellung. Jeder Welt soll auf einen anderen Aspekt konzentiert das ganze Spektrum von verschiedenen Erwartungen und Interessen abdecken.
  • Um Benutzern auf schwächeren Systemen entgegenzukommen, müssen Primzahl, grafische Effekte und Texturgröße auf ein Minimum bschränkt bleiben.




3D-Models

Zur Zeit können die Modelle auf Pixel Park betrachtet werden. Dieses ist eine öffentliche Sim und somit auch für Nicht-Mentoren betretbar.