User:XPhile Boucher/de

From Second Life Wiki
Jump to: navigation, search



Biografie

XPhile Boucher
Name: XPhile Boucher
Spitzname: XP, XPchen, Vista, Hummel
Geburtsdatum/Rezzday: 03.02.2007
Geburtsort: Hesse
SL-Ehemann: Criz Collins
Gruppenmitgliedschaften:
XPhile's Best Friends
Andromedia Three
slinfo.de
zweitesleben.net
zweitesleben.net - Home
SOUL JAM
SLInside.de Community
SecondFun.de Community
RL-Treffen Muenchen
Rapid Sims
Esposito Barbosa
Deutsche Second Life Gruppe **WKW**
Deutsche Mentoren - German Mentors
Mia Maxsted Music
Lieblingskleidung: Gothic Style, Rockeroutfits, Urban und sexy :)
Lieblingsfarbe: grün
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch
Beruf: Mädchen für alles
Hobbies: Freunde, Bauen, Helfen, Management, Party, Probleme lösen
Eigenschaften: hilfsbereit, freundlich, flippig, ich kann nicht ruhig sitzen
Besonderheiten: Special-Agent, Security, Detektiv :), Viele Kontakte
Größter Wunsch: unendlich viele Prims


Mein Second Life

Hallo zusammen!

Mein Name ist XPhile Boucher, aber alle nennen mich nur XP :)

1. Geburt

Ich wurde am 03.02.2007 geboren. Mein Body hatte ein Shape, eine Skin, Augen und einfarbige Kleidung. Ich wurde in eine Welt geboren, die man nur als „Insel“ bezeichnen kann. Ich kehre oft an diesen Platz zurück, um „Neugeborenen“ bei ihren ersten Schritten in SL zu helfen. Nachdem ich erste Freundschaften mit anderen Frischlingen („Newbies“) geschlossen und wir uns gemeinsam durch diverse Tutorials wie Kleidung wechseln, Gegenstände bewegen durchgekämpft hatten, lernte ich ein einzigartiges Gefühl kennen – ich lernte es zu fliegen! Endstation meiner Geburtsinsel war ein Teleport in das „richtige“ zweite Leben! Anfangs dachte ich, dass dies alles SL ist. Und ich hatte eine wahnsinns-Angst vor dem Klick auf das Schild "Ready for Second Life"? Aber ich habs getan und es war gut so!

2. Erste Schritte in der neuen Welt

Angekommen und völlig desorientiert wie viele andere Newbies, stürzte ich mich in die Funktionsanalyse. Richtig laufen und fliegen lernen war zunächst gar nicht so einfach. Ich schloss viele Freundschaften und wir versprachen uns, in Kontakt zu bleiben – leider war dies nicht der Fall, da zum damaligen Zeitpunkt keiner wusste, wie man den anderen in die Friendlist aufnimmt, geschweige denn die Suche bedient.

3. Linden-Dollar

In der ersten Zeit stellte sich nur die Frage: „Wie komme ich an Geld?“

Mein neugewonnener Freund Michael, ebenfalls ein Newbie, hatte für sich und mich in einem Danceclub einen Job besorgt – er sollte tanzen und ich sollte servieren. Im Nachhinein denk ich mir: Wie konnte wir nur so blöd sein, Olaf – dem Clubbesitzer – Geld zu zahlen (!), damit er uns „kostenfrei“ die Arbeitskleidung zur Verfügung stellt?

Das Ende vom Lied: Michael tanzte mehrere Stunden, bekam kein Geld und ich brannte mit dem Mitclubbesitzer – Whyzzer – durch.

4. Mein erster „Spaß“

Whyzzer zeigte mir, wie, und vor allem, dass man in SL auch – ich nenne es mal – „Spaß“ haben kann. Was mir in meinen ersten Newbietagen gar nicht erst in den Sinn gekommen wäre, wurde mir durch Whyzzer gezeigt. Mit ihm erlebte ich meinen ersten „Spaß“. Mehr als „Spaß“ gab es zwischen uns nicht – mit Liebe war da nichts.

5. Nur erste große Liebe – oder doch mehr?

Ich legte mir ein neues Markenzeichen zu: grüne Haare.

Nachdem ich die ersten Lindendollar durch camping verdient hatte, saß ich mit einer Freundin am Strand von West Heaven. In einer Gruppen-IM bot jemand eine Halskette zum Verkauf an. Die wollte ich sehen. Ich tpte ihn und er setzte sich zu uns ans Wasser. Die Kette glitzerte so schön. Ich musste sie einfach haben. Nur wie, wenn man keine Kohle hat und der Verkäufer 100 Lindendollar dafür haben möchte. Dann hatte ich eine Idee: Ich könnte ihm als Gegenleistung „Spaß“ anbieten – und er willigte ein. Wir hatten „Spaß“ und er schenkte mir die Kette.

Aber dies war nicht das Ende zwischen uns. Nachdem wir Freundschaft geschlossen hatten, ich einen Shop von meinem hart ercampten Geld direkt neben ihm auf Silver Lake Market gemietet hatte, und meine ganze Zeit mit ihm verbrachte, war es soweit – Ich heiratete Dense am 10.03.2007.

- Dass ich so meinen SL-Ehemann kennen lernen würde, hätte ich nie gedacht. -

6. Möge die Macht mit uns sein!

Wir schmiedeten zusammen Zukunftspläne, gründeten die Firma X & D und mieteten gemeinsam unsere erste Parcel: 512 m² - 117 prims. Unser netter Vermieter – Lou – machte uns einen Vorzugspreis – 350 Lindendollar pro Woche. Die Landgröße reichte uns nicht, daher mieteten wir noch das Land daneben von Milz. (Mir war seinerzeit nicht klar, ob Milz ein Mann oder eine Frau ist – es ist ein Mann;)). Leider bleib der gewünschte Umsatz aus. Das Geld kam von „höheren Mächten“.

Nun wollten wir ein Zuhause haben – auf Dauer auf der Straße pennen, kann nicht gesund sein.Ich mietete uns daher eine Parcel auf Vision of Dream. 2400 Lindendollar pro Woche für 4096 m² und 936 prims. Eigentlich Wahnsinn aber so schön... Hier gibt es meines Erachtens den schönsten Sonnenuntergang in ganz SL. Während das Licht des Leuchtturm über Land und Meer schweift, lag ich in Dense’s Armen und genoss den Sonnenuntergang. Und ab dann ging es mit uns bergab.

7. Caught in the Act!

Anfang April – es war der 05.04.2007, diesen Tag werde ich meines Lebens nie vergessen – erwischte ich ihn auf frischer Tat mit einer Bordsteinschwalbe. Ich war außer mir, bin wütend zu den beiden hin und der einzige Kommentar von meinem Mann war „Willste mitmachen?“. Nachdem ich zwei Beweisfotos geschossen hatte, düste ich flennend davon – das war das erste Mal, dass ich in SL weinte - und es sollte nicht das letzte Mal werden. Dense flehte und bettelte, dass nix wäre usw. Und ich Dummie gab nach. Ja, ich konnte der Sache sogar ein Lächeln abbringen – die Bordsteinschwalbe, für die Dense 500 Lindendollar bezahlt hatte, ist außerhalb unserer Welt ein Mann ;) .

8. Eine gemeinsame Zukunft noch denkbar?

In den weiteren Wochen sah ich Dense nur noch selten. Er nannte es „Verpflichtungen des ersten Lebens“. Er hatte keine Zeit mehr für unsere Ehe und es blieb nur eins übrig – die Scheidung. Sie war einvernehmlich – zunächst. Nach dem öffentlichen Teil erschien er plötzlich und beleidigte mich aufs Gröbste! Ich dachte nur: „Ist das der Mann, in den ich mich verliebt hatte?“ – Die Antwort war zwei Klicks entfernt: Ich schoss ihn in den Orbit!

9. Fortsetzung meiner Punk-Zeit

In der Folgezeit war ich Seelsorger, Therapeut und Helfer in einer Person. Ich tröste, wo ich nur konnte, ging neue Beziehungen und Hochzeiten ein, die am Schluss doch wieder den Bach runtergingen. Neben Lug, Trug und Verrat, kam auch noch ein Darlehen hinzu, welches mir zwei Monate lang nicht zurückgezahlt wurde. Nach einer weiteren gescheiterten Beziehung und einer neuen Heirat, kündigte sich für mich ein RL-Ereignis an, dass mich aus SL zurückziehen lassen musste - ein Umzug in eine Stadt, in der es kein DSL gibt. Nachdem ich mein gesamtes Land verschenkt hatte, gab es am 23.12.2007 eine für mich veranstaltete Abschiedsparty mit Überraschungsgast Mia Maxsted. Das war die genialste Party und sämtliche Freunde und SL-Bekannte kamen, um mich zu verabschieden.

XPhile und Criz
10. Offline - oder: RL-Kontakt mit SL-Usern halten?

Nachdem es scheinbar doch eine Möglichkeit gab, bei mir DSL anzuschließen, folgte einen Monat das, was kein SL-Junkie wie ich es bin, durchmachen sollte: kein Internet! Nur gut habe ich zu eine paar meiner SL-Freunde RL-Telefonkontakt so auch zu Criz Collins. Er rief mich jeden Tag an und tröstete mich. Mitte Januar sprang ich dann über meinen eigenen Schatten und lud ihn zu mir nach Hause sein. Seit diesem Tag sind wir auch RL ein Paar. Diese Zeit des Offline-Seins hatte daher auch was Gutes.

11. Wieder Online

Am 30.01.2008 war es dann endlich soweit: Ich loggte mich ein und wurde gleich von einer Menge Leuten per IM angeschrieben. Ich hab mich riesig gefreut. Mein Land war zwar futsch - aber neues hatte ich schon im Augenwinkel. Aufgrund meiner RL-Beziehung zu Criz ließ ich mich von meinem damaligen SL-Mann scheiden und heiratete Criz. Wir kauften uns Land und bauten unsere Traumparcel.

12. Ein Traum wurde wahr

Wir haben uns endlich einen Traum von einer eigenen SIM erfüllt. Sie heißt "Nymphomaniac Phantasia" und sieht einfach geil aus! Für mich hat sie das Idealbild einer non-commercial Sim. Ob relaxen oder Ballonrundfahrt - hier ist für jeden was geboten.

Ein weiterer großer Wunsch wurde nun auch wahr, ich bin offizieller SL-Mentor und nun auch Apprentice Buddy und lehre den neuen Mentorenanwärtern den Einstieg ins Mentorenleben.

Unsere SIM haben wir finanziellen Gründen noch vor der OpenSim-Problematik aufgegeben. Schade, aber das war nur herausgeworfenes Geld. Die Erfahrung mussten wir aber mal gemacht haben :) .

13. At the moment

Derzeit bin ich kaum noch in SL anzufinden. Ich habe vor kurzem meinen zweiten Rezzday gefeiert und bin nunmehr mehr in den SL-Foren unterwegs, um dort meine Hilfe anzubieten und Spaß zu haben. Regelmäßig bin ich in SL nur noch abends und am Wochenende anzutreffen und dann sitze ich meistens auf Stuttgart City im ZL-Haus und surfe im Hintergrund. Somit bin ich auch Moderator bei Secondfun.de und dem neuen SL-Forum Zweitesleben.net geworden.

Und was bringt die Zukunft? To be continued...

Kenntnisse/Fähigkeiten

  • Gruppen
  • Gruppenrechte / -einstellungen
  • Gruppenland
  • Vermietung
  • Landkauf
  • Landverkauf
  • Landeinstellungen
  • großes SL-Allgemeinwissen
  • ...

Mein Helfersyndrom

Hilfe wurde bei mir immer groß geschrieben. Ob langfristiges Recherchieren, schneller Sofort-TP oder Support per IM, schon immer half ich wo ich konnte. Es ist immer schön, wenn man bei Problemen beistehen und auch neue lösen kann. SL bildet ja bekanntlich.

Nun gab es also die Möglichkeit, auch von LL-unterstützer Helfer zu sein - Second Life Mentor. Ich bin stolz ein dieser zu sein. Nunmehr bin ich nicht nur auf den Orientation Islands zu finden, sondern führe auch die Second Life Mentor Apprentices zu ihrem Ziel - Mentor werden. Als Apprentice Buddy stehe ich diesen fürs Shadowing zur Verfügung.

Mein Ausstieg bei den Second Life Mentoren

Am 07.02.2009 habe ich mich entschieden, nicht weiter als offizieller SL-Mentor tätig zu sein. Die Gründe sind vielfach:

  • Der Gruppenchat der offiziellen Second Life Mentor-Gruppe nervt total und vor allem die Regeln, an welche man sich halten muss. Nicht nur, dass man dort direkt keine Antworten auf selbst einfache Fragen geben kann - auch wenn sie für alle interessant sein könnten - nein, auch die zweite Mentoren-Gruppe Q&A bringt auch nicht das gewünscht Ergebnis. Hat man eine Antwort auf eine Frage, kann man diese nicht in der Gruppe übermitteln, da der Gruppenchat wieder spinnt.
  • Das Vteam hat vor nicht allzu langer Zeit ein Aussieben der inaktiven Mentoren veranlasst. Wer sich innerhalb einer Monatsfrist nicht an einer Survey beteiligte, wurde aus der Gruppe gelöscht. Es gab lange Diskussionen danach, dass die meisten unschuldig Rausgeworfenen gar keine solche Mitteilung erhalten hatten und somit nie die Chance hatten, das unvermeidliche zu umgehen. Nachdem das VTeam kurzen Prozess gemacht hatte, waren nur noch knapp über 1500 Mentoren in der Gruppe. Ich bezweifle stark, dass da rigeros vorgegangen ist, da immer noch Leichen enthalten sind. Dies warf einen schlechten Schatten auf das offizielle Mentorenprogramm und viele andere verließen die LL-Mentoren von selbst.
  • Es wurde immer versprochen, dass man sich jederzeit neu anmelden konnte und den Lehrgang absolvieren kann, um dann wieder in der Mentorengruppe zu sein. Seit Mitte 2008 wurden keine neuen Registrierungen als Mentor erlaubt. Somit ist das Vteam weiter ins schlechte Licht gerückt. Viele Residents möchten wieder oder neu eintreten. Aber dies ist nicht möglich. Der Grund wird auch darin liegen, dass viele ausgestoßen wurden, die tragende Größen im Lehrprozess waren, wie z.b. Apprentice Buddies oder die Coaches. Wenn LL nicht wieder die Tore für Neuregistrierungen als Mentor öffnet, braucht sich auch niemand aufregen, dass an den offiziellen, nur von Mentoren zu erreichenden HelpIslands etc. zu wenig Helfer für die Newbies sind.
  • Da steckt man seine gesamte Freizeit in dieses offizielle Hilfsprogramm und was bekommt man? Nichts! Ich habe bis jetzt nie ein Danke oder ähnliches bekommen. Diese Freizeit kommt einem wie ein Job vor - mit Regeln. Sobald man Spaß mit hineinsteckt, wird man zurechtgewiesen.
  • Das Kriterium überhaupt, warum ich mit sofortiger Wirkung aussteige: Eine IM von Mia Linden. Hintergrund: In der offizellen Mentorengruppe rief jemand nach einem Linden-Mitarbeiter wegen Voice-Problemen. Ich antworte in der Gruppe, dass man nicht dort nach einem Linden schreien soll. (Es ist schon oft vorgekommen, dass die Mentoren deswegen aus der Gruppe geworfen wurden). Erstaunlicherweise kam meine Groupchatmessage auch an. Sofort hatte ich eine IM von Mia: Ich solle keine Fellow Mentors korrigieren, das wäre ihr Job. - Entschuldigung, aber gehts noch? Ich habe nur einen anderen auf ein Problem mit dem Groupchat hingewiesen, dass ihm ggf. eine "Kündigung" einbrächte, wenn er nicht aufpasst. Aber wieder mal wurde der, der es gut meint, zurechtgewiesen. Also mir reichts nun! Danke und Tschüss!

Das sind wohl einleuchtende Gründe, warum man nicht an dem VolunteerProgramm teilnehmen sollte. Sicher - jeder sollte seine diesbezügliche Erscheinung treffen - für mich ist die Zeit des Gehens gekommen.

Helfer mit Herz

Der Ausstieg heißt nun aber nicht, dass ich nicht mehr helfen werde. Helfen ist mir angeboren. Also braucht ihr Hilfe? Dann meldet euch doch :)


ZweitesLeben.net

Nachdem es eine lange Downtime von SecondForum.de gab, hat Criz Collins ein neues Forum - was eigentlich als Interimslösung dienen sollte - ins Leben gerufen: ZweitesLeben.net.

Nachdem es jedoch so einen Ansturm gab und die Nutzerzahlen explodierten, besteht das Forum auch weiterhin und jeder ist herzlich eingeladen, sich zu registrieren und mitzuwirken. Die Community wächst weiter. Ich selbst bin dort Moderator und bringe eure Ideen und Vorschläge auch gleich an den Admin persönlich :)

XPhile's Links

  • External Links

ZweitesLeben.net