Stalkers/de

From Second Life Wiki
Jump to: navigation, search

Überblick

Second Life ist ein wundervoller Ort um Leute zu treffen, gemeinsam an Projekten zu arbeiten, Freunde zu finden, und vieles mehr, aber früher oder später trifft man auf eine Person, die einen nicht alleine lassen möchte - egal wie oft Sie diese Person darauf hinweisen, dass die Anwesenheit oder der Kontakt unerwünscht ist.

Das Abuse Report (AR) System nutzen

Um sicherzustellen, dass Linden Lab Beweise oder Berichte, die von Ihnen eingereicht werden, vollständig verwenden kann, stellen Sie bitte sicher, dass die unten aufgelisteten Bestandteile in dem Abuse Report enthalten sind. Ohne diese Informationen ist es Linden Lab nicht möglich weitere Schritte einzuleiten, wie zum Beispiel ein Einschalten der jeweiligen Behörden oder eine Anfrage an den Internet Dienstleister des Stalkers.

1. Chat Log (Mitschnitt der Chatkommunikation) mit Datum und Uhrzeit sowie der Region in der Sie sich zum Zeitpunkt der Kommunikation befanden. Berichten Sie jeden Vorfall einzeln sobald er sich zugetragen hat und geben Sie an, dass es ein fortschreitender Vorfall ist, so dass Linden Lab hierüber informiert ist.

2. Eine Liste aller Avatare (Benutzernamen / wenn vorhanden) die der Belästigende benutzt hat, oder die Sie verdächigen dem Belästigenden zuordbar glauben. Bitte stellen Sie sicher stets Chat Logs mit Datum oder Ort zur Verfügung zu stellen, "er sagte, dass sie gesagt hat das..." wird nicht Funktionieren.

3. Eine Liste der anderen Benutzer die den Belästigenden gemeldet haben, bitte geben Sie hier die Nummer der Abuse Reports FÜR JEDEN Report mit an. Diese finden Sie in der automatischen eMail Antwort (RT#).

Wenn der AR gesendet wurde, verwenden Sie die "Mute" -funktion für den Stalker und seine alternativen Benutzerzugänge, die Ihnen bekannt sind. Instruieren Sie Ihre Freunde es Ihnen gleichzutun.

Sehr wichtig: Wenn Sie diesen Schritt nicht durchführen, machen Sie das Problem nur schlimmer. Für einen Stalker sind Ihre Antworten wie Treibstoff und gibt diesem Antrieb, unterbinden Sie daher diese Treibstoffzufuhr.

Stellen Sie sicher, dass Sie den Stalker von sämtlichen Land bannen, dass sich in Ihrem Besitz befindet. Wenn der Stalker Ihnen an Plätze folgt, die Sie nicht kontrollieren --> schreiben Sie einen Abuse Report und teleportieren dann davon. Versuchen Sie nicht dem Stalker Bestätigung zu geben oder mi diesem zu reden, dies würde ihm nur mehr Antrieb geben. Stalker sind Gelegenheitstäter, geben Sie Ihnen daher keine Gelegenheit. Einfach einen Abuse Report und auf und davon!

Internationale Rechtslage bei Internet Stalking

ZU BEARBEITEN!!! - wir bitten darum, dass nur im rechtlichen Bereich Arbeitende die Rechtslage in den einzelnen Ländern eingeben.

  • (http://www.wiredsafety.org/gb/stalking/): Ein genereller Überblick darüber, welche rechtlichen Schritte gegen Cyberstalker im Rechtsgebiet des United Kingdom, Great Britian und Nordirland eingeleitet werden können. In einem solchen Fall ist professionelle Unabdingbar, entweder durch einen Rechtsbeistand oder durch die Polizei.
  • (http://de.wikipedia.org/wiki/Stalking#Deutschland) : In Deutschland wurde mit Gesetz vom 22.03.2007, in Kraft getreten am 31.03.2007, der Strafbestand der "Nachstellung" eingeführt (§238 StGB), dieser Strafbestand beschreibt die rechtlichen Konsequenzen von Stalking. Zu weiterführenden Informationen lesen Sie bitte den entsprechenden Artikel der Wikipedia. Sollten Sie Opfer von "Nachstellung" geworden sein, wenden Sie sich an eine Polizeidienststelle in Ihrer Nähe um Strafanzeige zu stellen.

Gerne können Sie sich auch Mittels der durch die "Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes" veröffentliche Broschüre informieren. Das entsprechende PDF-Dokument finden sie unter: (http://www1.polizei-nrw.de/krefeld/stepone/data/downloads/1a/00/00/merkblatt_stalking.pdf)

Generelle Tipps zur Online Sicherheit

  • Stellen Sie keine privaten Informationen öffentlich zur Verfügung. Geben Sie Ihre eMail Adresse, Telefonnummer und Postadresse nicht an Andere, solange Sie diese Personen nicht kennen. Seien Sie auch vorsichtig mit nicht beabsichtigter Bekanntgabe von Daten im Gespräch mit Freunden indem Sie über Ihre Famile, Ihre Arbeit oder Ihre Nachbarschaft reden.
  • Geben Sie Ihre Kreditkartennummer nicht weiter.
  • Wenn Sie bedroht werden, besonders mehr als einmal von der gleichen Person, oder Sie denken, dass es sich um die gleiche Person handelt, reichen Sie einen Abuse Report ein oder verwenden Sie die Support Ticket Funktion auf http://support.secondlife.com. Sie können Linden Lab weiter die Erlaubnis erteilen, die Daten an die Behörden weiterzuleiten oder Ihre Kommunikation zu überwachen. Sollten Sie jedoch die Erlaubnis erteilen Einblick in Ihre Kommunikation zu nehmen, sollten Sie im vornherein festlegen welche Rechte Sie erteilen, wie tief gehend und für welchen Zeitraum.
  • Antworten Sie nicht auf belästigende Nachrichten, egal ob es einfacher Spam ist oder Bedrohungen. Es gibt keinen Kampf wenn es keinen gibt, den man schlagen könnte.
  • MERKEN SIE SICH: Ihr Password darf keinem Dritten zur Verfügung gestellt werden, nicht einmal einem Linden, oder jemanden der Behauptet für Linden Lab zu arbeiten. Lindens werden Sie NIEMALS nach dieser Information fragen, nicht In World und auch nicht mittels eMail (sie haben Ihr Passwort eh in einer Datenbank). Schreiben Sie einen Abuse Report für jegliche Personen die Versuchen diese Informationen bei Ihnen zu erlangen, verwenden Sie hierfür die "Disclosure" Rubrik.